- Flyline Music AG

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Produkte > Electronic Sound > Vermona > Eurorack > Module
fourMulator
Quad Modulation & Trigger Engine

- Quad Modulation und Trigger Engine Modul
- Digitales Quad LFO Modul
- 6 Wellenformen pro LFO
- Frequenzbereich von 0.05 (20s) bis 100 Hz
- Trigger Impuls Out bei jedem Wellenform-Neustart
- Synchronisation per Clocksignal möglich
- Interner Clock-Generator mit TAP-Taster

Mit dem fourMulator haben wir ein digitales Quad-LFO-Modul für Eurorack-Modularsysteme erschaffen, dass Dir weit mehr als konventionelle zyklische Modulationen bieten kann. Durch die Fähigkeit der einzelnen Modulatoren (LFOs), sich untereinander oder zu einer gemeinsamen Master-Clock zu synchronisieren, kannst Du neben individuellen Klangbewegungen auch äußerst komplexe und rhythmische Modulationsstrukturen erschaffen.
Die Modulatoren

Sechs Wellenformen stehen Dir pro LFO zur Verfügung: steigender oder fallender Sägezahn, Rechteck, Dreieck, Sinus oder eine Zufallskurve (Sample & Hold). Diese schwingen in einem Frequenzbereich von 0,05 Hz (20 Sekunden) bis circa 100 Hz – schnell genug also für timbrale Verfremdungen an Oszillator, Filter und VCA. Jeder Modulator hat seinen Wellenform- und Trigger-Ausgang. Letzterer gibt bei jedem Neustart der Wellenform einen Triggerimpuls aus. Eigene Reset- und CV-Eingänge erlauben ergänzende Manipulationen von außen oder innerhalb des fourMulator-Moduls.

Synchronisation
Die vier Modulatoren arbeiten unabhängig voneinander, können bei Bedarf aber auch untereinander oder zu einem Clocksignal synchronisiert werden.

Zwei oder mehrere miteinander synchronisierte Modulatoren schwingen grundsätzlich mit derselben Frequenz, aber nicht zwangsläufig gleicher Phasenlage. Der jeweils synchronisierte Modulator kann um maximal 180°, eine Halbwelle, zu seinem Nachbar verschoben werden. Damit können beispielsweise auf einfache Weise gegenläufige Modulationen erzeugt werden. Durch die Möglichkeit, die Phasenlage über die CV-Eingangsbuchse zu modulieren, ergeben sich darüber hinaus noch weitaus komplexere Modulationsstrukturen.

Bei der Clock-Synchronisation schwingen die Modulatoren in festen, einstellbaren Teilverhältnissen zum Referenztakt. Auch hier beschert Dir die Möglichkeit, die Divider per Steuerspannung zu modulieren, größtmögliche Flexibilität.<br/> Beide Synchronisationsarten können miteinander kombiniert werden, so kann z. B. ein Modulator zur Clock synchronisiert werden und gleichzeitig Master für den rechten Nachbar-Modulator sein.

CLOCK Generator (CLK)
Der fourMulator verfügt über einen integrierten Clock-Generator. Dessen Tempo kann mittels TAP-Taster eingestellt werden oder auch ein externes Clocksignal als Referenz nutzen.d komplizierte Menüstrukturen. Das qMI 2 wird Dir helfen, Dein Modularsystem unkompliziert ins MIDI-Setup zu integrieren!
 
Suchen
Copyright 2017. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü